Vorgeschichte,
Problemfindung und -schaffung

Wenn Katzeneltern und Smarthome-betreiber aufeinander treffen, kann das eine interessante Mischung werden. Aber wie kam es dazu?

Bis vor wenigen Monaten benutzte unser Katzer ein ganz normales Katzenklo mit Hop-In Möglichkeit (die er zwar nutzte, aber nicht wirklich durchdacht vom Hersteller der Katzentoilette war). Aber so besaß das Klo eine Tür zum reingehen und ein Loch nach oben zum herausspringen. Wurde es benutzt, konnte man es ziemlich gut sehen (und ggf. riechen).

Manch ein Katzenbesitzer kennt aber das Problem: Katzen können willkürlich ausrasten und versuchen sich Ihr eigenes Grab in der Toilette zu buddeln. Dabei wird nicht nur etwas geschabt um eine perfekte Aushöhlung für das Korpus Delikti zu schaffen, nein manch ein Fellknäuel dreht komplett durch und das Streu fliegt umher, wie ein Sandsturm in der Sahara.

Unsere erste Toilette war eigentlich praktisch, so besaß sie eine Schublade zum einfachen säubern ohne sich permanent zu bücken. Durch die dadurch unweigerlich vorhandenen Ritzen, flog aber immer Streu durch das Bad.

Es folgt nun das, was jeder Katzenbesitzer kennt: Das Streu klebt, an den sowieso schon viel zu klebrigen Füßen im Sommer und man schleppt es durch die ganze Wohnung oder versucht es sich am anderen Fuß abzustreifen, ehe man dazu kommt alles wieder zusammen zu fegen. Auch hat spontaner Besuch den Eindruck, dass wir zu Faul sind das Streu zusammenzukehren. Das der Katzer aber keine 5 Minuten vorher sein Geschäft verrichtete, weiß natürlich niemand.

So, mit diesem Misstand, machte ich mich auf die Suche nach einer neuen Toilette und wurde auch fündig.

Dieses sollte es sein. Für wenig Geld bei einem großen Versandhandel zu erstehen, aus einem Stück, genug Platz für viel Streu (warum mir das wichtig war, dazu komme ich gleich), ein großer Einstieg und nur noch eine Möglichkeit zum ein- und aussteigen für unseren Katzer.

*Ist übrigens ein Werbelink, falls es jemand kauft, bekomme ich eine kleine Provision, die ich dann wieder in Katzerfutter reinvestieren kann. 

Wir haben einen knapp 10 Monate alten Britisch Kurzhaar Katzer. Wer die Rasse kennt weiß: Die können verdammt wuchtig werden. 7-9 KG Gesamtgewicht sind keine Seltenheit und normal. Also muss genug Platz im Klo sein, dass sich der Katzer bewegen kann.

Weiterhin wollte ich wenigstens 10 Liter Katzenstreu einfüllen können. Einfach aus dem Grund, dass unser Katzer nicht mehr bis auf den Boden Löcher graben kann um dann einen Baggersee zu gestalten. Dadurch zieht der Uringeruch nicht in das Material ein und es bilden sich super Klumpen, die sich astrein entfernen lassen.

In mittlerweile 3 Monate Benutzung musste ich das Klo nicht einmal komplett säubern (das andere war mindestens einmal die Woche fällig und roch danach immer noch, von den ganzen Rillen und Kratzern vom Putzen und des Buddelns mal abgesehen, weil das Material einfach nicht mehr sauber zu machen war und die Gerüche eingezogen sind), weil die Absetzungen des Katzers gar nicht bis auf den Boden kommen.

Auch gibt es keine Rillen oder irgendwelche Spalten, aus denen das umherfliegende Streu herauswandern und sich im Bad verteilen kann. Soweit gut.

Einen Nachteil hatte das ganze dennoch: Man konnte nicht mehr gut erkennen ob er es benutzt hat, weil es roch nicht mehr (außer bei Tretminen) und ich musste zum prüfen immer den Deckel abnehmen und begann nach Gold und Öl zu suchen. Dabei 10 Liter Katzenstreu umzuwälzen geht wiederum auf die Arme, meine Geduld und meine Zeit. Vor allem, wenn nichts zu finden war, machte ich mir die Arbeit einfach umsonst.

Kurzum: Ein Problem gelöst, ein anderes geschaffen.

Neues Problem lösen

Ich – als Spielkind, was Smarthome angeht – überlegte mir nun, was ich gegen unnützes Suchen im Katzenklo unternehmen kann und vor allem, wie ich mich erinnern lassen kann, das Klo auch zu säubern, wenn es nötig ist.

Ich checkte, was ich so hier bereits in Betrieb habe und stieß auf die Armada an Alexas, die sich hier so ziemlich in jedem Raum tummeln (mittlerweile auch von meiner Frau akzeptiert, aber das ist ein Thema für sich).

Mein Ziel: Ich wollte, dass Alexa mir mitteilt, dass der Katzer gerade auf Klo ist und mich erinnert, wenn ich es doch mal bitte säubern sollte.

Durch die Größe des Katzenklos, war es ein leichtes ein wenig Technik unterzubringen. Die eine Seite des Klos bot genug Platz um einen Bewegungssensor (ich nutze die von Ikea, alleine weil nur die Basis verschraubt bzw. geklebt wird, lässt er sich einfach und schnell entfernen, um z.B. den Deckel der Toilette mal abzuduschen ohne den Bewegungsmelder gleich mit zu ersäufen) unterzubringen. Technischer Nachteil des Tradfri Gerätes: Es hat nur eine „Meldezeit“ von minimal 90 Sekunden. Hielt ich hier aber für relativ unrelevant, da ich bisher nicht beobachten konnte, dass unser Katzer innerhalb von 90 Sekunden zweimal ein Geschäft erledigt. Und wenn doch, verfälscht es maximal die Katzenscheisshausbenutzungs-Statistik. Kann ich mit leben.

Die Idee und der Plan war da und ich machte mich an die Umsetzung.

Umbau der Katzentoilette

Der Umbau der Toilette war schnell erledigt. Das besuchen des IKEAs hingegen war der schwierigste Teil. Alleine schon, weil ich am Hot-Dog Stand mindestens 10 Minuten anstehen musste um dann festzustellen, dass deren Kartenleser nicht funktioniert, ich zum Automaten (die wissen schon, warum sie welche neben der Kasse hingestellt haben) musste um mich nochmal 10 Minuten anzustellen. Dafür gabs 3 Hot-Dogs zur Belohnung.

Und nein, ich kam ohne Kerzen wieder. Just a Bewegungsmelder (ich weiß mittlerweile den schnellsten Weg zu der Abteilung).

Hier kann man mein wunderschönes handwerkliches Kunststück betrachten.

Klebepad auf die Halterung, feste andrücken und den Bewegungsmelder anklipsen. (Vorher habe ich ihn noch gekoppelt – nein ich habs natürlich vergessen, das habe ich dann erst später bemerkt).

Einzig und alleine war zu beachten, dass die Ausrichtung stimmt, die IKEA Bewegungsmelder haben nur eine Richtung in der sie Bewegungen erfassen.

Umsetzung in Home Assistant

Jetzt folgt eigentlich der spannende Teil. Die Umsetzung in Home Assistant.

Natürlich müssen wir erst einmal dem ganzen System erzählen, dass es etwas zählen soll, wenn der Bewegungsmelder eine Auslösung feststellt:

alias: "Badezimmer: IKEA TRADFRI Motion Sensor Katzenklo Bewegung erkannt"
description: ""
trigger:
  - type: motion
    platform: device
    device_id: 182ff9bf656ce207992170ee9a506963
    entity_id: binary_sensor.ikea_tradfri_motion_sensor_katzenklo_occupancy
    domain: binary_sensor
condition: []
action:
  - service: counter.increment
    data: {}
    target:
      entity_id: counter.katzenklobesuche
  - service: notify.alexa_media
    data:
      message: |
        {{ [   
            '<amazon:effect name="whispered">Achtung. Der Katzer benutzt das Katzenkackhaus. Bitte nicht stören.</amazon:effect>',
            '<amazon:effect name="whispered">Der Katzer seilt gerade einen ab. Gleich riecht es bestimmt hart.</amazon:effect>',
            '<amazon:effect name="whispered">Ich sehe den Katzer auf dem Klo. Er ist bereits am buddeln. Sicher macht er gleich das Loch wieder zu.</amazon:effect>',
            '<amazon:effect name="whispered">Ich sehe den Katzer, aber ich sehe nicht ob er Knökel oder Pipi macht. Es ist zu dunkel hier.</amazon:effect>',
            '<amazon:effect name="whispered">Es wurde erfolgreich ein Ei ins Katzenkackhaus gelegt.</amazon:effect>',
            '<amazon:effect name="whispered">Ahhhhhhhh. Geschäft im Katzerkackhaus erledigt.</amazon:effect>'
           ] | random }}
      target:
        - media_player.alexa_schlafzimmer
        - media_player.alexa_wohnzimmer
      data:
        type: tts
  - service: notify.mobile_app_montys_iphone
    data:
      message: Katzenklo wurde {{states('counter.katzenklobesuche')}} mal benutzt.
      title: Katzenklo
mode: single

Hier als YAML, der Abschnitt lässt sich aber so wie er ist in Home Assistant übernehmen und dann im visuellen Editor bearbeiten. Im Grunde müssen natürlich nur die Entitäten oder das TTS an eure Geräte angepasst werden, dann sollte das so lauffähig sein.

Achso, es muss natürlich noch ein Counter angelegt werden, den habe ich in den Einstellungen als Helfer eingerichtet:

Damit ist unser Katzenklo-Zähler auch schon lauffähig und funktioniert. Geht unser Katzer ins Klo, plappern die Alexa’s los und der Zähler zählt eins nach oben.

Aber was passiert bei der Reinigung? Es muss ja auch sauber gemacht werden, ergo muss der Zähler wieder auf 0 gesetzt werden. Macht ja sonst keinen Sinn.

Dazu bediene ich mich (auch) der IKEA Familie und habe den Shortcut Button mit in die Katzenkloreinigung integriert. Etwas unterhalb des Katzenklos versteckt sich ein kleiner Button, der gedrückt werden soll (soll deshalb, weil es doch Menschen hier im Haushalt gibt, die das vergessen), wenn die Toilette gereinigt wurde.

Versteckt auch deshalb, damit man nicht in die Versuchung kommt nur auf den Knopf zu drücken und den anderen Mietschmarotzern zu signalisieren „Ja natürlich, hab ich gemacht“ (Wer Kinder hat, weiß was ich meine). So muss das Klo wenigstens vorgezogen werden, der erste Schweinehund ist damit schon einmal überwunden und man kann es auch gleich wirklich reinigen.

Entschuldigt die schmutzige Steckdose, ist mir erst nach dem Foto aufgefallen. Da steckt sonst ein Föhn drin und sie wird nicht weiter angetastet *haha.

In Home Assistant sieht das dann so aus, damit der auch funktioniert:

alias: "Badezimmer: IKEA TRADFRI Shortcut Katzenklo gereinigt"
description: ""
trigger:
  - platform: device
    domain: mqtt
    device_id: eed806b6a5f27877074da899eadb9693
    type: action
    subtype: "on"
    discovery_id: 0x84ba20fffead1c75 action_on
condition: []
action:
  - service: counter.reset
    data: {}
    target:
      entity_id: counter.katzenklobesuche
  - service: notify.alexa_media
    data:
      message: |
        {{ [   
            'Danke fürs reinigen. Jetzt kann der Katzer wieder geschäftstüchtig sein.',
            'Yippie. Es stinkt nicht mehr nach Kacka und Pipi!',
            'Na da wird sich der Katzer aber freuen!',
            'Miau!',
            'Es ist endlich wieder Platz für neue Häufchen!'
           ] | random }}
      target:
        - media_player.alexa_badezimmer
      data:
        type: tts
  - service: notify.mobile_app_montys_iphone
    data:
      message: Katzenklo wurde gereinigt :)
      title: Katzenklo
mode: single

Und zu guter letzt, noch eine Benachrichtigung in der Zeit von 08:01 Uhr bis 02:01 Uhr. (Minute 01 deshalb, weil um 0 Uhr noch andere Nachrichten über die Alexas kommen können und mir die erste Nachricht abgeschnitten wird, aber das Thema gehe ich derzeit an um es zu lösen)

alias: "Information: Katzenklo reinigen notwendig"
description: ""
trigger:
  - platform: time
    at:
      - "01:01"
      - "02:01"
      - "08:01"
      - "09:01"
      - "10:01"
      - "11:01"
      - "12:01"
      - "13:01"
      - "14:01"
      - "15:01"
      - "16:01"
      - "17:01"
      - "18:01"
      - "19:01"
      - "20:01"
      - "21:01"
      - "22:01"
      - "23:01"
      - "00:01"
condition:
  - condition: numeric_state
    entity_id: counter.katzenklobesuche
    above: "0"
action:
  - service: notify.alexa_media
    data:
      message: >-
        Der Katzer hat das Katzenklo seit der letzten Reinigung bereits
        {{states('counter.katzenklobesuche')}} mal benutzt. Schau nach, ob es
        sauber gemacht werden muss!
      target:
        - media_player.alexa_wohnzimmer
        - media_player.alexa_schlafzimmer
        - media_player.alexa_badezimmer
      data:
        type: tts
mode: single

Eigentlich eine ganz simple Spielerei. Aber ich weiß nun immer, wie oft das Klo benutzt wurde, ob es sauber gemacht werden muss oder nicht und ich kann wunderschöne Statistiken über das Ausscheideverhalten meines Katzers erfahren:

Ja gut, der Graph von Home Assistant ist nicht der Hit, aber trotzdem nett anzusehen. Der Ausschlag mit den Acht besuchen ist übrigens dadurch entstanden, dass mir beim Aufräumen im Bad permanent Dinge ins Katzenklo gefallen sind.

Meine Familie dachte, er hätte die Scheisserei.

Ich wünsche viel Spaß mit der Anleitung, vielleicht kann ja jemand diese Gedanken für sich und seine Katzers gebrauchen :).

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner